Bahnbrechende Entdeckung

In der Mitte des letzten Jahrhunderts entdeckte der New Yorker Immunologe Dr. Sherwood Larence in den menschlichen Leukozyten winzige Moleküle, die eine Immunantwort auf einen nicht infizierten Menschen übertragen konnten. Die nach Larence benannten Transfer Faktoren sind Gegenstand weltweiter wissenschaftlicher Forschung und werden seit 1969  in der Therapie eingesetzt. 

Heute gilt es als gesichert, dass die im Transfer Faktor immunologisch wirksame

Komponente in den T-Lymphozyten lokalisiert ist und im Menschen einen definitiven, unspezifischen, immunologischen Effekt durch die stimulierende Wirkung auf das zellvermittelte Immunsystem besitzt.

 

Der Transfer Faktor wirkt sich besonders auf das immunologische Gleichgewicht der T-Helfer-Lymphozyten aus (TH1- und TH2) und auf die Aktivität der natürlichen Killerzellen (NK-Zellen).


"Das Immunsystem ist das Abwehrsystem des Körpers gegen alle Krankheitserreger (Viren, Bakterien, Parasiten) und Fremdstoffe, mit denen Mensch und Tier in Berührung kommen."